Wenn man von Erdstrahlen spricht, spricht man von Wasseradern, Gesteinsbrüchen, Verwerfungen und Gitternetzen.

Erdstrahlen sind auf der Erde überall vorhanden und für unseren Körper erstmal harmlos. Erst durch die Bündelung / Verstärkung der Erdstrahlen durch Wasseradern, Gesteinsbrüche, Verwerfungen und Gitternetze stellen diese für uns ein Problem dar. Diese sogenannten geopathogenen Zonen sind in der Natur sehr häufig zu finden.

Als Erdstrahlen wird eine Schwingung (Strahlung) bezeichnet, bei der man davon ausgeht, dass diese im Inneren der Erde entstehen. Sie sind überall auf der Erde nachweisbar. Aufgrund ihrer hohen Frequenz können sie, ähnlich wie Röntgenstrahlen, Materie durchdringen. Erdstrahlen sind mit physikalischen Messgeräten nicht nachzuweisen.

Will man Erdstrahlen trotzdem messen hat man folgende Möglichkeiten:

  • Um physikalisch trotzdem zu messen muss man einen kleinen Trick anwenden. Erdstrahlen beeinflussen das UKW Feld und das Erdmagnetfeld der Erde. Das kann man sich zunutze machen und durch Messen von Veränderungen dieser Felder Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Erdstrahlen ziehen.
  • Durch eine kinesiologische Methode ist es ebenfalls möglich Erdstrahlenbelastungen nachzuweisen. Diese Methode ist sehr einfach anzuwenden. Gerne zeige ich Ihnen Näheres.
  • Mein „Messgerät“ ist die Winkelrute. Die Handhabung der Winkelrute ist sehr einfach und von den meisten Menschen erlernbar. Es ist lediglich mehr oder weniger Übung nötig. Ich helfe Ihnen gerne wenn Sie selbst mal einen Versuch starten wollen.

Bild BrennglasErdstrahlen sind überall auf der Erde vorhanden und für uns Menschen erst mal unproblematisch. Zum Problem werden Erdstrahlen erst, wenn diese konzentriert bzw. gebündelt auf eine Stelle oder Fläche wirken. Das kann man sich ähnlich wie ein Brennglas vorstellen. Viele haben als Kind oder Jugendlicher mit einer Lupe Sonnenstrahlen gebündelt, so dass sich dadurch eine Zeitung entzündet hat oder Buchstaben bzw. Zeichnungen in ein Stück Holz gebrannt werden konnten. So ähnlich kann man sich die Bündelung bei Erdstrahlen vorstellen.

Stadkern2Früher hatten die Menschen ein besseres Gespür für gute Plätze. Es gab Schamanen, Medizinmänner oder sonstige „wissende“ Menschen die darauf achteten, dass ein Haus, Hütte oder Lagerplatz nur auf einer „guten“ Stelle errichtet wurde. Dieses Wissen ist aber leider im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen. Außerdem ist es bei unserer heutigen engen Besiedelung nur noch schwer möglich, auf solche Dinge zu achten.

In der Natur entstehen Erdstrahlenbündelungen durch sogenannte „pathogene Zonen“ oder „geopathogene Zonen“.

Im nächsten Thema erfahren Sie was man unter pathogenen / geopathogene Zonen versteht, und welche in der Natur vorkommen.

Bildquellennachweis: https://www.pixelio.de
Bilder von oben nach unten
eigene Aufnahme
636353_web_R_K_B_by_Sybille und Kurt Mader_pixelio.de.jpg