Logo PSEWas ist die Psychosomatische Energetik?

Bei der „Psychosomatischen Energetik“ handelt es sich um eine Naturheilmethode die den Körper, die Seele und die Lebensenergie berücksichtigt. Die feinstoffliche Lebensenergie im harmonischen Zusammenwirken von Körper und Seele wird zur Quelle unserer Gesundheit, Lebendigkeit und unseres Wohlbefindens.

Wozu dient die Methode?

Mit der „Psychosomatischen Energetik“ besteht die Möglichkeit, das sonst nicht nachweisbare feinstoffliche ChakrenEnergiefeld (Aura) mit großer Genauigkeit mit dem Reba-Testgerät zu messen und den Füllungszustand in Prozenten festzustellen, d. h. festzustellen, wie unser „Akku“ geladen bzw. entladen ist. Erniedrigungen der Lebenskraft festzustellen und auszugleichen ist das Ziel jeder vorbeugenden Energiemedizin (z. B. Akupunktur, Homöopathie o. Ä.). Nur durch volle Energiewerte, einen vollen Akku, können wir auf Dauer gesund werden und es auch bleiben.

Gestörte Energiewerte beruhen häufig auf tiefliegenden, unbewussten seelischen Konflikten. Mit der „Psychosomatischen Energetik“ können diese Konflikte in kürzester Zeit festgestellt werden – wobei erfahrungsgemäß nur solche Konflikte festgestellt werden, die „reif sind“ und deshalb behandelt werden sollten. Mit dieser Methode kann man während des Behandlungsverlaufs das Verschwinden der Konflikte messen. Der Therapeut hat deshalb die größtmögliche Sicherheit in der Therapieüberwachung.

Anwendungsbereiche

Alle chronischen Krankheiten, psychosomatische Störungen und alle unklaren Befindlichkeitsstörungen. Grundsätzlich kann auch jegliche andere Therapie begleitet werden. Die Methode wirkt auch unterstützend bei Wunsch nach spirituellem Wachstum.

Wie lassen sich psychosomatische Störungen erklären?

Jedem Menschen ist aus der Alltagserfahrung bekannt, dass Körper und Seele in einem untrennbaren Verhältnis zueinander stehen. Dies kommt in Sprichwörtern gut zum Ausdruck z.B. „dem ist eine Laus über die Leber gelaufen…“, „ich habe eine Mordswut im Bauch…“, „mir bricht das Herz vor Kummer…“
Wenn man desweiteren bedenkt, dass der Körper viele Funktionen hat, die wir mit unserem Willen nicht beeinflussen können wie z. B. Schlaf, Stuhlgang, Blutdruck, Hauttemperatur, Hunger usw., so wird schnell klar, dass außer unserer willentlichen Steuerung im Körper noch andere Kräfte am Wirken sind, damit unser Organismus arbeiten kann. Diese Steuerungseinheit nennt man das vegetative oder unwillkürliche Nervensystem. Es ist mit seinen Fasern in jeder Körperzelle vorhanden, die Befehle der vegetativen Steuerung werden in Nervenknoten gebündelt, sogenannte vegetative Geflechte.

Die wichtigsten vegetativen Geflechte befinden sich im Becken, Unterbauch, Oberbauch, Herzbereich, Hals, Kleinhirn und Stammhirn. Jedes dieser Geflechte hat sozusagen die Oberhoheit über einen bestimmten Körperabschnitt und entspricht im feinstofflichen Energiebereich den indischen „Chakren“ (Energiezentren). Funktionieren alle Etagen gut und harmonisch miteinander, dann fühlt sich der Mensch gesund und vital.

Was kann nun die regelrechte Funktion des vegetativen Nervensystems stören? Es sind im Allgemeinen  „unerledigte“ Gefühle, die wie Sand im Getriebe dieses feinen Räderwerks wirken. Versteckte seelische Probleme stören den Ablauf vegetativer Funktonen und führen zu Energiestauungen, was über die Mangelversorgung der Zellen zu Unwohlsein, Schmerzen und Krankheitsanfälligkeit führt.

Die Heilmittel der Psychosomatischen Energetik

Sobald eines oder mehrere der vegetativen Nervengeflechte in ihrer Funktion gestört werden, kann es zu körperlichen Schmerzen oder Missbefindlichkeiten in der zugehörigen „Körperetage“ kommen. Solche Blockaden der Energie auf einer Körperetage – etwa dem Becken oder Oberbauch können am einfachsten mit speziellen homöopathischen Komplexmitteln gelöst werden. Welche Etage bei welchem Menschen reagiert und krank wird hängt zum einen von den ererbten Schwachpunkten ab, die jeder einzelne mitbringt, zum anderen versucht die Seele häufig über die Sprache der Organe ihre versteckten Nöte sichtbar zu machen.

Weitere homöopathische Komplexmittel helfen die versteckten seelischen Konflikte aufzulösen und können ergänzend mit anderen Therapieverfahren oder alleine genommen werden. Durch diese „Psychotherapie mit Tropfen“ kann die Energie des Patienten schneller wieder hergestellt werden.

Zusätzlich können durch ein homöopathisches Komplexpräparat geopathische Störungen im Körper beseitigt werden. Gleichzeitig sollte jedoch auch vor allem der gestörte Bettplatz entstört werden (siehe auch Erdstrahlen).

Bei Fragen dürfen Sie uns natürlich auch gerne anrufen oder über unser Kontaktformular eine E-Mail schicken. Die Kontaktdaten und Adresse finden Sie hier.

Bild und Text: © Rubimed